DI
12.11

Amstetten | Bundesschulzentrum Amstetten eröffnet



MIt einem würdigen Festakt wurde das Bundesschulzentrum Amstetten, also die hak|has und die HLW Amstetten, nun auch offiziell von Bildungsministerin Iris Rauskala und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner eröffnet.

hak|has Direktorin Mag. Brigitte Bartmann und HLW-Direktor-Stv. Mag. Josef Gatterbauer (in Vertretung von Dir. HR Mag. Richard Schmid, welcher leider krankheitsbedingt fehlte) begrüßten zahlreiche Ehrengäste. Neben den FestrednerInnen waren dies u.a. LR Christiane Teschl-Hofmeister, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, LAbg. Bgm. KR Michaela Hinterholzer, LAbg. Bgm. Anton Kasser, Bildungsmanager u. Leiter d. Abt. 3 Region Mostviertel RegR Josef Hörndler, Frau Bezirkshauptmann Mag. Martina Gerersdorfer, WK-Bezirksstellenleiter Mag. Andreas Geierlehner LL.M., Generaloberin der Franziskanerinnen Amstetten Sr. Franziska Bruckner, Dr. Andreas Ludwig - CEO umdaschgroup, Mag. Andreas Weber - Raiffeisen Bank Amstetten, Vorstandsvorsitzender Reinhard Weilguny - Sparkasse der Stadt Amstetten, Manfred Schalhaas - Oberbank Amstetten, u.v.m.

Charmant durch den Festakt führten Pädagogin Mag. Doris Scharner und Schülerin Viktoria Bruckner. Begleitet wurde die würdevolle Veranstaltung von der HLW Schulband und der HAK Schulband sHAKe. Besonderen Anklang fand der eigens dafür komponierte "Schul-Rock'n'Roll".

Ursula Puchebner, Bürgermeisterin der Stadt Amstetten
Sie sagte: "„Es ist unglaublich viel Herzblut in dieses Projekt geflossen. Dabei ist nicht nur eine zukunftsorienterte Bildungsstätte zur Wissensvermittlung auf dem letzten Stand der Technik geschaffen worden, sondern ob der Architektur mit viel Licht auch ein Ort zum Wohlfühlen."
Prok. Ing. Markus Mitterschifftahler, Filialleiter der SWIETELSKY Baugesellschaft m.b.H.
Mag. Ferdinand Pircher, Geschäftsführer Raifeisen Bank International Leasing u. Bereichsleiter Vertrieb Leasing Raiffeisen Leasing
DI Martin Urmann, Urmann Radler Architekten
Bildungsdirektor Mag. Johann Heuras, Bildungsdirektion für Niederösterreich
„Es war unglaublich viel Einsatz bei diesem Um- und Neubau dabei“, meinte Heuras und sprach einen weiteren wichtigen Aspekt an: Laut einer aktuellen OECD-Studie sei Österreich jenes Land, "in dem der Übergang von der Schule ins Berufsleben am besten gelingt." Wichtig sei, „das Miteinander der Schulen in diesem Bildungszentrum noch mehr zu nützen“, so der Bildungsdirektor.
Bundesministerin Mag. Dr. Iris Rauskala, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Sie führte aus: „Hier ist viel Raum für Kreativität, was sehr wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung der SchülerInnen ist. In Österreich gehen rund 73 % der Schüler in berufsbildende Schulen. Mit dem berufsbildenden Schulwesen hat Österreich ein wesentliches Asset, in diesem Bereich sind wir Weltklasse.“
Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner, Niederösterreichische Landesregierung
„Heute ist ein unglaublich schöner Tag für die Stadt Amstetten und für ganz Niederösterreich“, sagte die Landeshauptfrau in ihrer Festrede. „Wenn die Rahmenbedingungen attraktiv sind, dann fällt das Lernen viel leichter. Die Rahmenbedingungen in diesem Bundesschulzentrum bereiten die SchülerInnen auf ihr Leben vor. Praxisorientiertes Lernen, fächerübergreifendes Unterrichten und die Vermittlung digitaler Kompetenzen sind in dieser Schule eine Selbstverständlichkeit“, hob sie hervor. Hier lernt man, Antworten auf die Fragen der Zukunft zu geben“, hielt Mikl-Leitner fest. Dieses Bauprojekt sei ein Beweis für das gute Miteinander von Land, Bund und Stadtgemeinde, betonte sie weiterst.

Nach der Segnung durch Pfarrer Peter Bösendorfer und Pater Ludwig von der Pfarre St. Stephan, Pfarrer Hans Schwarzl von der Herz Jesu-Kirche und Pfarrer Siegfried Kolck-Thudt von der Evangelischen Gemeinde wurde gemeinsam die Landes- und Bundeshymne gesungen. Vor den Führungen in die neuen Räumlichkeiten gab es noch ein "flying buffet" von Patzalt Catering. Neben all den verschiedenen Dankesworten galt ein besonderer Dank an Dir. HR Richard Schmid, Fachvorständin Dipl.-Päd. Renate Palmetshofer und Mag. Renate Hilmbauer für die perfekte Vorbereitung des Festaktes inkl. den MitarbeiterInnen in den Sekretariaten sowie den Schulwarten beider Schulen.

Insgesamt wurden rund 18 Millionen Euro in das Gebäude investiert. Die Schulen erhielten Zubauten mit 2.400 Quadratmetern Nutzfläche. Gemeinsam genutzt werden Bibliothek, Buffet, Aula und Repräsentationsräume. Nach dem Umbau sind die Räume sehr hell und die Ausstattung ist auf dem neuesten technischen Stand, unter anderem sind 21 Klassenräume mit topmodernen Smartboards ausgestattet. Geplant wurde das neue Bundesschulzentrum durch das Architektenteam Urmann & Radler. Der von der Firma Swietelsky durchgeführte Umbau verlief in zwei Phasen. Zu Ostern 2017 zogen Schüler und Lehrer der HLW in die ehemalige Landesberufsschule in die Mozartstraße. Nach etwa 1,5 Jahren Bauzeit konnte die HLW Ende Juni 2018 wieder in der Stefan-Fadinger-Straße einziehen. Die HAK verbrachte das Schuljahr 2018/2019 in einem Ausweichquartier. Seit Beginn des Schuljahres 2019/2020 sind etwa 800 SchülerInnen sowie 90 LehrerInnen wieder vereint im neuen Bundesschulzentrum.

Weitere Infos zur hak|has gibt's hier, zur HLW hier.

Danke an Mag. Helmut Wurzer für die Bereitstellung einiger Fotos.

Babsi Zeitlhofer & Didi Rath
Published: 12.11.2019 - 18.15