FR
21.06

Amstetten | SKU ertl glas stellt Führung neu auf



Nach 22 erfolgreichen Jahren (von der 2. Klasse Ybbstal in die 2. Bundesliga) geht die Ära von Obmann Rudi Brunner zu Ende und ein Vierer-Vorstand, der die Geschicke nun als Kollegialorgan lenkt, übernimmt die Verantwortung.

Am 17. Juni wurde im Rahmen der ordentlichen Generalversammlung ein neues Führungsgremium gewählt, welches heute bei einem Pressegespräch den Medien vorgestellt wurde. Nach der Einleitung von Sylvia Reikersdorfer (Business Club Verantwortliche) bedankte sich Langzeit-Obmann Rudi Brunner bei seinen Mitstreitern und umgekehrt wurden ihm "Rosen gestreut". Wie er selbst erläutert, war er nun in Summe 40 Jahre für den Verein da, nun sei er älter und ein wenig müder geworden. Doch so viel sei vorweg verraten, ganz weg ist der beliebte Rudi nicht, bleibt er doch als Verantwortlicher für die Infrastruktur in der zweiten Reihe erhalten. Neben der Infrastruktur gibt es aber auch für weitere Bereiche, wie z.B. Marketing, Medien, Gastro, etc. eigene Verantwortliche. Geschäftsstellenleiter wird Erwin Knoll.

Bernhard Reikersdorfer (47), der hinkünftig im 4er-Vorstand den Bereich Sponsoring verantwortet, erläutert die neue Struktur und ist glücklich, in der Region sportaffine Wirtschaftsbetriebe zu wissen, die zum einen ein Herz für den Fußball haben, zum anderen aber auch ob der medialen Präsenz und des Netzwerk im Businessclubs viel zurückbekommen. Stolz ist er auch darauf, dass in der letzten Saison Amstetten im Schnitt rund 1.300 Besucher aufweisen konnte und so in der Liga das am viertmeisten besuchte Stadion war.

Michael Achleitner (33), der hinkünftig die Bereiche Finanzen und Jugend verantwortet, ist zum einen froh, dass der Verein finanziell gut aufgestellt ist und auch die Eigenkapitalquote im Ligavergleich im oberen Drittel liegt und zum anderen stolz darauf, in der künftigen Saison 10 Mannschaften von der U7 bis zur U17 stellen zu können. Dabei wird sowohl auf bewährte, wie auch auf neue Trainer gesetzt. Ein großes Ziel ist es nämlich eine tolle Kampfmannschaft aus eigenem Nachwuchs aufzubauen.

Gerhard Reikersdorfer (39), der hinkünftig den Bereich digitale Medien verantwortet, freut sich im nächsten Jahr mit seinem Know-How u.a. ein digitales Ticketing umzusetzen, sodass bei Spitzenspielen keine langen Warteschlangen mehr an den Kassen auftreten. Die Kommunikation innerhalb des Vereins, mit Sponsoren und Unterstützern aber auch mit den Fans soll dank vermehrtem Einsatz moderner Medien - u.a. im Bereich Social Media - noch verstärkt werden.

Harald Vetter (57) bleibt weiterhin als sportlicher Leiter erhalten. Wenngleich zuletzt der Klassenerhalt durch eigene Leistung eines der Hauptziele war, so steht für die neue Saison ein einstelliger Tabellenplatz als erreichbares Ziel im Mittelpunkt. Erreicht wurde zuletzt aber nicht nur der 11. Platz, sondern so war z.B. David Peham der zweitbeste Torschütze in der Liga oder Patrick Schagerl zweitbester Assist. Weitere Ziele sind, die besten Spieler aus der Region zu bündeln (zuletzt waren von insgesamt 24 Spielern 16 aus dem Mostviertel). Ebenfalls neu in der kommenden Saison werden nur mehr 20 Feldspieler sein, Verstärkung kommt im Betreuersektor dazu und Routinier Manuel Seidl konnte verpflichtet werden. Froh ist man auch darüber, dass der erfolgreiche Trainer Jochen Fallmann, seine Taktik ein weiteres Jahr fortsetzen und verfeinern kann.

Weitere Infos zum Verein gibt's unter www.sku-amstetten.at.

1. Foto, v.l.n.r.: Michael Achleitner, Rudi Brunner, Harald Vetter, Bernhard Reikersdorfer, Gerhard Reikersdorfer u. Johann Wimmer

Didi Rath
 
Published: 21.06.2019 - 16.30