MI
19.06

Ulmerfeld | Buona Sera Mrs. Campbell - Premiere



Die Theatertruppe ulk - Komödie al dente – präsentierte heuer im bezaubernden Schlosshof zu Ulmerfeld die Komödie "Buena sera, Mrs. Campbell" von Viktoria Schubert, neuerlich in bewährter Regie von Thomas Richter.

Während einigen älteren Besuchern noch die US-Komödie aus dem Jahre 1969 mit Gina Lollobrigida aus Carla Campbell in Erinnerung ist, freuten sich die jüngeren auf eine schwungvolle Farce, wo auch der Humor nicht zu kurz kam.

San Forino, während des Zweiten Weltkriegs: Die schöne Clara (Karin Lienbacher) hat ein Verhältnis mit gleich drei ahnungslosen US-Soldaten. Ihr Liebesleben hat Folgen, denn Monate später wird Tochter Gia (Jana Gutmann) geboren. Da Clara nicht weiß, wer der leibliche Vater ist, erklärt sie alle drei zu Vätern und bezieht von jedem Alimente. Zwanzig Jahre später finden sich Walter Braddock (Günther Schörkhuber), Phil Newman (Christopher Hager) und Justin Young (Manfred Spreitzer) anlässlich eines Veteranentreffens wieder in Italien ein. Sie möchten unabhängig voneinander die Gelegenheit nutzen, ihre Tochter kennenzulernen, und machen sich jeweils auf den Weg zu Clara. Auf diese Reise begleiten sie jedoch ihre Ehefrauen Fritzie Braccock (Gisela Goldhalm), Lauren Young (Stefanie Oberaigner) und Shirley Newman (Miriam Wit), was natürlich zusätzliche Turbolenzen mit sich bringt. Letztere sogar in Begleitung ihrer beiden Söhne Buddy (Michael Sitz) und Brucey Newman (Maximilian Loidolt). Die ihm Dorf durchaus angesehene Kriegswitwe konnte sich so ein angenehmes Leben mit Haus und Haushälterin Rosa (Ursula Palmetshofer) leisten und ihrer Tochter eine gute Ausbildung in der Schweiz finanzieren. Auch in punkto Liebe schaut es für Clara nicht so schlecht aus, ist doch ihr Weinhändler Vittorio (Thomas Ruckensteiner) sehr in sie verliebt, wenngleich schon auch ein wenig eifersüchtig. Als das Kartenhaus an Lügen zusammenzufallen scheint, halten zuerst die Ehefrauen ihre Männer für Heilige, welche die Verantwortung für einen gefallenen Kameraden übernommen haben, dass ihr das „Geschwader“ zu Ehren eine „Eddie Campbell Gedächtnis-Kapelle“ widmen will. Rosa wird zuerst in das Geheimnis von Clara eingeweiht, auch Vittorio bleibt es nicht verborgen. Doch für Tochter Gia, die selbst mit einem Professor Mitte 40 nach Brasilien durchbrennen will, bricht die Welt moralisch zusammen. Wie die Geschichte letztendlich ausgeht, wollen wir hier nicht verraten. Nur so viel noch, dass Alfred Viertlmayr einen gewieften Padre spielt und Joe Kräftner zwar als Musiker besticht, aber auch als Münzfernsprecher für Schmunzeln sorgt.

Die musikalischen Arrangements mit Gesang von Joe Kräftner waren sicher eine Bereicherung des unterhaltsamen Stücks. Auch die Debuts von ulkids-Entdeckung Jana Gutmann, die spritzigen und neugierigen Brüder Michael Sitz und Maximilian Loidolt sowie der Neuzugang Miriam Wit sind Teil des Erfolgs. Ebenso brillierte Karin Lienbacher in ihrer ersten Hauptrolle mit gewaltiger Stimme und guter Bühnenpräsenz. Aber auch die kleineren Rollen waren mit viel Herzblut besetzt, z.B. Jakob Teufel als Friseur und Kellner. Einmal mehr hat Regisseur Thomas Richter die Spielfreude jedes Einzelnen gefordert und gefördert und auch das Bühnenbild war heuer einmal mehr spitze.

Die Karten sind erhältlich im Kultur- und Tourismusbüro Amstetten (Rathaushof), bei der Volksbank Hausmening sowie online hier mit der Möglichkeit der eigenen Sitzplatzwahl. Schon Tradition ist, dass während der Theatervorstellungen auch ein Konzert über die Bühne geht - heuer am 3. Juli erstmals mit der beliebten Quetschwork Family beim Musik-Kabarett-Open Air.  

Weitere Aufführungstermine sind: 22., 27., 28., 29. Juni sowie 4., 5. und 6. Juli; jeweils um 20:30 h. Bei Schlechtwetter gibt es Ersatztermine.


Babsi Zeitlhofer & Didi Rath

Published: 19.06.2019 - 23.45

ulk - Komödie al dente


Burgweg 1,
3363 Ulmerfeld-Hausmening