FR
22.03

Amstetten | Coding Contest



35 junge IT-Talente matchten sich beim 30. Internationalen Coding Contest um den Sieg. Sensationssieg: Drei Mostviertler Schüler erreichen beim weltweit ausgetragenen Coding Contest den grandiosen zweiten Platz

„An die Computer - fertig - los!“ hieß es beim dritten Coding Contest in der Remise. 3.000 TeilnehmerInnen auf der ganzen Welt programmierten am 22. März zeitgleich um die Wette und auch die Mostviertler Coder mischten kräftig mit. Als um 15 Uhr MEZ der Startschuss für die Aufgabe genannt wurde, unseren Planeten vor einer Invasion zu retten, dachte noch niemand daran, dass ein paar Stunden später eines der Siegerteams aus Amstetten kommen wird.

Beim Coding Contest am Standort Amstetten ging es auch heuer wieder heiß her. Auf der ganzen Welt stellten sich ProgrammiererInnen zur selben Zeit der gleichen, herausfordernden Aufgabe. Egal ob Hobby-ProgrammiererIn, IT-SpezialistIn oder Computerfreak bei dieser Aufgabenstellung kamen alle ins Schwitzen: „Wir schreiben das Jahr 2984 - der Planet Ulm wird von einer Alien Invasion bedroht. Baue eine Grund-Verteidigung auf und rette Grund und Boden!“

Der vom Unternehmen Catalysts ins Leben gerufene internationale Contest wurde heuer bereits zum 3. Mal von der Zukunftsakademie Mostviertel am Standort Amstetten durchgeführt. Den Zündstoff für die Organisation dieses Events bot keine Alien-Invasion, war aber mindestens genauso brandheiß: Jungen IT-Talenten eine Bühne zu geben und auf den Mangel an IT- und Programmierexperten aufmerksam zu machen, ist klares Ziel der Veranstaltung.

„Auch die Mostviertler Unternehmen können ihren Bedarf an Programmier- und IT-Talenten aktuell nicht zufriedenstellend decken. Auf die ausgezeichneten beruflichen Chancen im IT-Bereich aufmerksam zu machen, ist unsere Hauptmotivation für die Unterstützung von Formaten wie dem Coding Contest. Wir vernetzen die Unternehmen zudem direkt vor Ort mit den jungen Talenten und bieten so eine Plattform, an die MitarbeiterInnen von Morgen direkt anzudocken.“ so Mag. Rosemarie Pichler, Geschäftsführerin der Zukunftsakademie Mostviertel GmbH.

Das Gelingen der Veranstaltung wurde auch dieses Mal wieder maßgeblich unterstützt durch Firmenpartner und Mitgliedsunternehmen der Zukunftsakademie Mostviertel, durch das Quartier A und die Sponsoren der diesmaligen Veranstaltung: DOKA Österreich GmbH, IFE - Knorr Bremse GmbH und Microtronics Engineering GmbH

Fragt man nach den Beweggründen der Unternehmen für das Sponsoring, bekommt man folgende Antworten:
„Der Coding Contest ist ein wirklich cooles Event. Wir unterstützen es sehr gerne, um Programmier-Talenten Raum zu geben sich zu präsentieren. Und wer weiß, was sich für diese ergibt, schließlich sind wir immer auf der Suche nach guten Leuten.“ Microtronics Engineering GmbH
„Die Förderung des IT-Nachwuchses in unserer Region liegt uns sehr am Herzen - schließlich sind diese Leute die MitarbeiterInnen von morgen. Bei Doka besetzen wir alle Sparten der IT und freuen uns über geschickte Programmierer.“ DOKA Österreich GmbH
„Die Unterstützung des Coding Contests ist für uns sehr wichtig. Hier wird leidenschaftlichen Programmierern eine Bühne geboten. Und außerdem ist diese Veranstaltung optimal, um sich als Unternehmen mit den IT-Spezialisten zu vernetzen.“ IFE - Knorr-Bremse GmbH

Die gute Nachricht zum Schluss: Die Alien-Invasion wurde abgewendet!

Der Retter des Planeten und Gewinner des dritten Coding Contest Amstetten ist das Team „Arion“.
Jakob Fischl, Johannes Stöhr und Siegfried Stumpfer von der IT-HTL Ybbs krönen sich mit Platz Zwei in der weltweiten Gesamtwertung.

2. Foto v.l.n.r.: Klaus Lehner - Catalysts, Siegfried Stumpfer, Johannes Stöhr, Jakob Fischl, Simone Trost - Zukunftsakademie Mostviertel

Babsi Zeitlhofer
Published: 22.03.2019 - 23.30