MO
08.10

Langenlois | Wolfsgeheul im Kamptal



Am 5. und 6. Oktober d.J. lud der Amstettner Club Weinwölfe, allen voran Obmann Jürgen Nobis und Reiseleiter Ferdinand Schlöglhofer zum vinophilen Ausflug nach Langenlois ein.

Bei Kaiserwetter chauffierte uns Max Fellner vom gleichnamigen Busunternehmen in Krenstetten ins Schloss Gobelsburg, eines der ältesten Weingüter Österreichs, wo eine Kellerführung mit anschließender Verkostung am Programm stand. Zuerst einige Erläuterungen zum Terroir, dem Wechselspiel von Boden, Gestein, Mikroklima und der Erfahrung von Generationen von Lisa Ilkerl. Bevor es dann zum Verkosten folgender Weine kam, gab es noch einen kleinen Exkurs in die Erste Lagen-Klassifizierung der Österreichischen Traditionsweingüter. Dann gab es ein Freudenfest für die Sensorik so mancher Weinwölfe: Schloss G. Brut Reserve, Domaene G. Kamptal DAC GV 2017, Schloss G. Langenlois Kamptal DAC GV 2017, Schloss G Ries Steinsetz Kamptal DAC GV 2017, Schloss G. Ried Renner Kamptal DAC GV 2017, Schloss G. Ried Grub 1. Lage Kamptal GV 2017, Schloss G. Ried Lamm 1. Lage Kamptal GV 2017, Domaene G. Kamptal DAC Riesling 2017, Schloss G. Zöbing Kamptal DAC Riesling 2017, Schloss G. Ried Heiligenstein Kamptal DAC Riesling 2017, Schloss G. Tradition Riesling 2016, Schloss G. Zweigelt Reserve 2015, Schloss G. St. Laurent Reserve 2015 u. Schloss G. Merlot Privatkeller 2015.

Nach dem Einchecken im Schloss Haindorf erwartete uns schon Karl Jurtschitsch im gleichnamigen Weingut Sonnhof Jurtschitsch um gemeinsam mit Kellermeister Markus Lopez die Kellergewölbe und die dort lagernden Fässer aus Akazien- und Eichholz bzw. aus Beton ebenso wie die Edelstahltanks zu inspizieren. Der Theorie folgte eine kurze Verkostung, denn im LangenLoiser Hof - s’Wirtshaus am Kornplatz erwartete uns bereits Georg Bechtloff-Franz mit einem grandiosen Degustationsmenü mit Weinbegleitung Jurtschitsch, welches fachkundig von Kellermeister Lopez kommentiert wurde. Ein weiteres Genuss-Feuerwerk für den Gaumen war vorprogrammiert: Zur "Trilogie vom Kalb" Herz, Hirn und Kopf mit Kernöl-Mayonnaisesalat und Kürbiskroketten gab es einen GrüVe 2017 und einen GV Stein Kampftal DAC 2017. Zu den sautierten Eierschwammerln auf Babyspinat mit Lardo gab es einen GV Belle Naturelle L17 und einen GV Loiserberg 1e Lage Kamptal DAC 2017. Zum Steinpilz-Cappucino gab es einen GV Lamm 1e lage Kamptal DAC 2017 und einen GV Käferberg 1e Lage Kamptal DAC 2017. Zum Lachsforellenfilet auf Buchweizen-Paradeiserrisotto gab es einen Riesling Platin 2017 und einen Riesling Zöbinger Heiligenstein 1e Lage Kamptal DAC 2017. Zur geschmorten Hirschkeule mit gebratenem Spitzkraut und Polentaknödel gab es einen Rotspon Reserve 2015 und einen Pinot Noir Reserve 2012. Und zum Ausklang, den Powidltascherln mit Begleitung wurde eine Auslese Riesling Loiserberg 2014 kredenzt.

Am nächsten Tag ging es dann ins Weingut Steininger, wo uns Sekt-Pabst Karl Steininger persönlich durch seine Kellerei führte. Sekt-Pabst deshalb, war es doch Karl, der Ende der 80-er Jahre mit seiner Frau Brigitta die glorreiche Idee hatte, aus besten Grundweinen ebenso guten sorten- und jahrgangsreinen Schaumwein zu produzieren. Der Rest ist Geschichte! Bei seinen blumigen Ausführungen schien ihm beinahe das Herz überzugehen und stets lautete sein Credo: „Sekt, ist der bessere Wein“. Er gilt nicht nur als Motor des Loisiums, sondern hat auch die Sektpyramide erfunden - Klassik-, Reserve- und Große Reservesekte. Auch seine neue Methode des Versektens, die „methode elementar“ ist eine Erfolgsgeschichte. Zu verkosten gab es dann u.a. Sekte der Reben Grüner Veltliner, Riesling, Muskateller, Burgunder, Pinot Noir, etc.

Nächstes Highlight war dann das Mittagessen in der Weinstube Aichinger in der gleichnamigen Weingärtnerei in Schönberg am Kamp. Wenngleich auch hier der Gemischte Satz, der GV Kalvarienberg DAC Reserve oder der GV Kamptal Reserve Alte Rebe die Herzen der vinophilen Wölfe höher schlagen ließ, war doch auch der Appetit groß. Und so genossen wir Kürbiscappuccino, Wildragout mit Serviettenschnitte und Maroni-Rotkraut, gebackenes Straußenschnitzel mit Petersilienerdäpfeln und Blattsalat oder himmlische Grammelknödel mit warmen Krautsalat.

Danach führte uns der Bus zurück ins Loisium, wo wir eine kleine Wanderung am Weinweg durch die besten Lagen rund um Langenlois starteten. Am Kufsteinplatzl gab es dann eine Verkostung des GV Ried Dechant Alte Reben Kamptal 2016 vom Weingut Rabl. Die hohen Temperaturen des traumhaften Altweibersommers, die wunderschöne Landschaft und die Aussicht auf das letzte Ziel - die Kellergasse am Fuße des Käferbergs - motivierten alle. Den krönenden Abschluss im Keller des Reiseleiters bildete eine Doppelmagnum Grüner Veltliner Familienreserve 2010 vom Weingut Hiedler. Der beste Jahrgangs-Veltliner reifte über 7 Jahre im Holzfass - sein Tiefgang und das Fruchtspiel waren einzigartig. Dieser außergewöhnliche Genuss wurde von den Mönchen Thomas und Wolfgang auch anlassgerecht zelebriert. Zuvor bzw. danach wurden folgende Weine verkostet: Rabl GV Langenlois 2017 - Weinchampion, Rabl GV Dechant 2017, Hiedler GV Schenkenbichl 2016, Bründlmayer GV Käferberg 2001 - Magnum, Winzer Krems GV Sandgrube 1988, Hiedler GV Familienreserve 2010 - Doppelmagnum, Hiedler Pinot Noir 2011 Reserve.

Nochmals Danke für’s Dabeisein und größtes Lob dem ganzen Club - allen voran Obmann Jürgen Nobis und Reiseleiter Ferdinand Schlöglhofer, wo sich Genuss und wertschätzende Freundschaftspflege untereinander harmonisch verbinden.

Weitere Infos zu den Weinwölfen gibt's hier.

Didi Rath