FR
07.09

Amstetten | 120 Jahre Stadtgemeinde Amstetten - alte Ansichten



Mit Entschließung vom 29. November 1897 wurde der Markt Amstetten durch Kaiser Franz Joseph zur Stadt erhoben. 120 Jahre später ist Amstetten nicht nur der Pulsschlag des Mostviertels, sondern eine lebens- und liebenswerte Stadt geworden. mostropolis hat in den Tiefen des Internets alte Ansichten recherchiert um so einen historischen Rückblick zu erlauben der beeindruckend zeigt, was sich in all den Jahren bereits getan hat.

Der Text der Stadterhebungskurkunde, der sich übrigens 16 Jahre lang verzögerte, da die k.k.n.ö. Statthalterei den Steinbock nicht als Wappenbild anerkannte und erst nach langwierigen Recherchen im Bistum Passau - zurückgreifend bis 1616 - ergeben hat, dass Amstettens Wappentier ein Wolf ist, lautete:

„Wir, Franz Joseph der Erste, von Gottes Gnaden Kaiser von Österreich, Apostolischer König von Ungarn, König von Böhmen und Dalmatien, Croatien, Slavonien, Galizien, Lodomerien und Illyrien, Erzherzog von Österreich, Großherzog von Krakau, Herzog von Lothringen, Salzburg, Steier, Kärnten, Krain, Bukowina, Ober- uind Nieder-Schlesien, Großfürst von Siebenbürgen, Markgraf von Mähren, gefürsteter Graf von Habsburg und Tirol, etc. Haben Uns in Unserer kaiserlichen und königlichen Machtvollkommenheit bewogen gefunden, mit unserer Entschließung vom 29. November 1897 Unseren getreuen Markt Amstetten in Unserem Erzherzogtume Österreich unter der Enns in huldvollster Würdigung seines geregelten Gemeinwesens und seiner wirtschaftlichen Entwicklung zu einer Stadt zu erheben.“

Nunmehr besteht die Stadt Amstetten aus den sechs Ortschaften Amstetten, Greinsfurth, Hausmening, Mauer, Neufurth und Ulmerfeld sowie aus den Katastralgemeinden Amstetten, Edla, Hausmening, Mauer, Preinsbach, Schönbichl und Ulmerfeld.

Besonders zu empfehlen ist jedoch die von Stadtarchivar Dr. Thomas Buchner kuratierte Ausstellung "Amstetten im Bild - damals und jetzt", welche ebenfalls alte Ansichten von Amstetten zeigt, denen jedoch - aus derselben Perspektive - neue Aufnahmen von Gerhard Streisslberger gegenübergestellt wurden. Die Ausstellung ist noch bis 9. November in der Rathausgalerie (= in den Gängen der Amtsräume im Rathaus, alter Teil) zu sehen. Die Öffnungszeiten sind Mo-Do 8-18 h | Fr 8-14 h.

Weitere Infos zur Geschichte und Entwicklung der Stadt gibt es hier in wikipedia nachzulesen.

Didi Rath

Amstetten Stadtgemeinde


Rathausstraße 1,
3300 Amstetten