SA
28.04

Amstetten | 50 Jahre TheSaStA - Ensemblefest



Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums lud Impresario Josef Maderthaner ehemalige und aktive Mitspieler sowie Helferlein zum Ensemblefest in den Pfarrsaal St. Stephan ein.

Nach einem Willkommenstrunk im Pfarrsaal ging es zu einem Dankgottesdienst in die Klosterkirche, welchen Dechant Erich Resch sehr persönlich gestaltete und welcher von Willi Leimer und Franz Lurger musikalisch umrahmt wurde. Trotz einem nostalgischen Rückblick in Dankbarkeit an die Jugend, wo aus Mädchen Frauen und aus Burschen Männer wurde und dem Gedenken an die viel zu früh verschiedenen Wegbegleiter, war die Heilige Messe sehr feierlich. Gerhard Malleck trug dazu folgende Fürbitten vor:

Guter Gott, 50 Jahre lang, nahezu ein ganzes Menschenleben, haben wir im Rahmen der Theatergruppe TheSaStA fröhliches, absurdes, sozialkritisches, ernstes und heiteres, klassisches und modernes Theater gespielt. Gib Du uns auch weiterhin die Lebenskraft und Freude am Spiel für unser Publikum.
Guter Gott, wir haben viele Rollen gespielt. Wir waren Heilige und Bösewichte, Machthaber und Ohnmächtige, Liebhaberinnen und Marktweiber, erlauchte Damen und intrigante Kammerzofen, reiche Leut und arme Schlucker. Schenk Du uns immer wieder ein Leben in Fülle und lass uns an der Vielfalt des Lebens erfreuen.
Guter Gott, auf offener Bühne und in unserem persönlichen Lebensweg haben wir die existenzielle Dramatik des Lebens, Freud und Leid, Liebe und Trennung, Streit und Versöhnung, Frustration und Zuversicht, erlebt. Gib Du uns einen reflektierenden Blick auf das Leben und schenk uns mentale Kraft, damit wir immer wieder liebevolle, friedfertige und versöhnliche Rollen in unserem Leben spielen.
Guter Gott, viele die uns beim Proben für ein neues Theaterstück, beim Spielen auf der Bühne und beim Feiern danach lieb und vertraut geworden sind, haben uns verlassen und sind in das ewige Leben bei Dir vorausgegangen. Ihnen allen schenk Du oh Gott himmlisches Leben in ewiger Liebe.

In diesen 50 Jahren wurden rund 60 Stücke von ca. 250 bis 300 Personen vor, auf und hinter der Bühne gespielt. Es wurden 123 Gastspiele absolviert und an insgesamt 26 Festivals im In- und Ausland teilgenommen. Dabei waren auch Gastauftritte in Gefängnissen, 4 Theaterbälle wurden ebenso inszeniert, wie zahlreiche Eröffnungen, u.a. jene der Amstettner Kulturwochen. Quasi als Haus-Autor bezeichnen könnte man Nestroy; am öftesten gespielt wurden "Frühere Verhältnisse" - exakt 54 Mal. Alle Stücke nach Jahren sowie nach Themenkreisen gelistet, zahlreiche Anekdoten und jede Menge Fotos dazu hat Josef Maderthaner in einer 250-seitigen Chronik zusammengefasst, welche im Mai 2018 erscheint. Die Leidenschaft des nunmehr 82-jährigen Kulturpreisträgers der Stadtgemeinde Amstetten ist nach wie vor ungebrochen, er brennt für das Theater und die Bühne ist sein Leben. Deshalb wurde „dem Motor“ der Theatergruppe St. Stephan Amstetten nicht nur mit einem Geschenkskorb, sondern mit frenetischem Applaus gedankt. Die Info dazu, wann und vor allem wo es diese Chronik zu erwerben gibt, folgt alsbald.

2. Foto: Einige Gründungsmitglieder, v.l.n.r.: Erich Resch, Christl Fallmann, Franz Ertl, Hans Grabenschweiger, Ilse Frauendorfer, Willi Leimer, Josef Maderthaner, Grete Ramharter, Franz Kies und Poldi Abraham

Didi Rath
 

Theatergruppe TheSaStA


Kirchenstraße 16,
3300 Amstetten