DO
23.02

Amstetten | Vorstandsdirektor Reinhard Weilguny geht in den Ruhestand


Reinhard Weilguny verkörpert den Sparkassen-Gedanken wie kaum ein anderer. Mit seiner Pensionierung geht eine Ära zu Ende: nach knapp 46 Jahren in der Sparkasse Amstetten - 23 Jahre davon als Vorstandsdirektor - geht er nun mit 26. Februar 2021 in die wohlverdiente Pension. Seine Aufgaben werden von Mag. Franz Reif übernommen. Reif hat an der WU Wien studiert und ist seit vielen Jahren als Führungskraft im Bankgeschäft tätig, zuletzt als Vorstandsmitglied der Austrian Anadi Bank AG. Der 60-jährige stammt aus Langenlebarn und wird die Sparkasse ab 1. März 2021 gemeinsam mit Mag. Adolf Hammerl leiten.


Reinhard Weilguny verkörperte den Sparkassen Gedanken wie kaum ein anderer. Wer den Namen Reinhard Weilguny hört, verbindet ihn mit Kompetenz, Beständigkeit, Integrität und Menschlichkeit. Knapp 46 Jahre war er in diversen Funktionen im Dienste der Sparkasse Amstetten tätig. Mit Ende dieser Woche endet seine großartige Sparkassen-Karriere, deren Entwicklung er mehr als 20 Jahre als Vorstandsdirektor mitgestaltet hat.

Reinhard Weilguny freut sich auf eine spannende Zeit nach der Sparkasse. Doch wer nun denkt, dass der 63-jährige ab sofort einen freien Terminkalender zu Verfügung hat, der irrt. Künftig wird der Familienmensch mehr Zeit mit seiner Frau Brigitte, seinen Kindern und seinem Hund verbringen. Pläne hat er schon einige. So möchte er seiner Leidenschaft für Fremdsprachen nachgehen, insbesondere seine Italienischkenntnisse  auffrischen.

Von der Handelsschule direkt in die Sparkasse Amstetten
Sein Beruf zieht sich „wie ein roter Sparkassenfaden“ durch seinen Lebenslauf. Begonnen hat alles 1975 nach dem Abschluss an der Handelsschule in Amstetten. Er startete als Auszubildender seine Laufbahn in der Sparkasse. Er arbeitete unter anderem am Schalter, in der Hauptkassa und als Kundenberater. Ab 1980 machte er eine Ausbildung zum Kreditreferenten für Privatkredite und Wohnbaufinanzierungen. 1982 wurde der Jugendclub in der Sparkasse Amstetten eingeführt, für den er von Beginn an verantwortlich zeichnete. In den Folgejahren absolvierte er zahlreiche Ausbildungen - unter anderem eine spezifische Management-Ausbildung für Führungskräfte. 1997 folgte, wie hätte es auch anders sein können, die Bewerbung für die Vorstandsnachfolge, bei dem er sich in einem Hearing durchsetzen konnte.

Eigenständige Sparkasse
Reinhard Weilguny, in dessen Vorstandszeit die Bankenlandschaft von dynamischen Veränderungen geprägt war, übergibt eine eigenständige Sparkasse auf einem soliden wirtschaftlichen Fundament. Rund 80 MitarbeiterInnen betreuen rund 20.000 Kunden. Mit dem Headquarter am Hauptplatz in Amstetten und insgesamt sechs Filialen ist die Sparkasse Amstetten ein verlässlicher Partner in allen Geldangelegenheiten und ein bedeutender wirtschaftlicher Faktor in der Region seit mittlerweile 147 Jahren. Entsprechend dem Gründungsauftrag dient das Geldinstitut der Allgemeinheit: Schon seit 1874 übernimmt die Sparkasse Amstetten Verantwortung, in dem sie einen Teil der Gewinne in verschiedensten Formen (Sponsorings, Förderungen etc.) an die Region wieder zurückgibt. Viele soziale, kulturelle und sportliche Projekte wurden gefördert bzw. wurden dadurch oft überhaupt erst möglich gemacht.

Portraits Weilguny & Reif (c) Sparkasse Amstetten
Bilder der Collage (c) mostropolis.at