SA
19.12

Amstetten | Ein Lebenswald entsteht


Die Wälder in und um Amstetten bieten Naherholungsbereiche für die Menschen und Rückzugsgebiete für Tiere. Für die folgenden Generationen sind gesunde Wälder darum ein wichtiges Erbe. Daher entwickelten die Mandatare der Volkspartei Amstetten das Projekt Lebenswald. Für die 2019 und 2020 neugeborenen Amstettner Kinder wurden in der Amstettner Doislau nun 330 Bäume gepflanzt.

Lebenswald

„Als wir das erste Mal dieses Projekt besprochen haben, war ich sofort begeistert. Der Gedanke einen Platz schaffen zu können, wo die nächste Generation einen sehr persönlichen Bezug haben wird, gefällt mir besonders als Vater zweier Kinder“ zeigt sich Bürgermeister Christian Haberhauer begeistert.

Als Bäume wurden Sorten gewählt, die in der Region heimisch sind und die Entwicklung von Mischwäldern fördern. Die Kosten für die Bäume wurden von der Volkspartei Amstetten übernommen. Im kommenden Frühjahr möchte man mit den Eltern und Kindern einen gemeinsamen Spaziergang organisieren und eine Sitzgruppe sowie Insektenhotels errichten, die zum verweilen einladen.

Für die Projektentwickler Michaela Pfaffeneder und Markus Brandstetter ist diese Idee ein besonderes Anliegen. „Wenn man über seine Heimat spricht, ist auch oft von den Wurzeln die jeder zu seinem Herkunftsort hat die Rede. Wir wollen damit eine besondere Identität der nächsten Generation zu unserer Heimatgemeinde herstellen. So werden hoffentlich in einigen Jahren dann die Kinder als Erwachsene sagen können, hier steht mein Baum im Lebenswald der für mich gepflanzt wurde und dort sind meine Wurzeln“, freuen sich Michaela Pfaffeneder und Markus Brandstetter über die Realisierung des gemeinsamen Projektes.

Aber auch für die Zukunft ist eine Weiterentwicklung dieser Idee vorgesehen und so führt die Volkspartei Amstetten bereits erste Gespräche wie auch 2021 ein weiterer Lebenswald entstehen kann.

Foto (c) Volkspartei Amstetten