SA
21.11

Amstetten | Fairness in der Wirtschaft ist das Gebot der Stunde


Die aktuelle Diskussion über den erlaubten Verkauf von Non-Food-Produkten in Supermärkten wird auf dem Rücken jener ausgetragen, die jetzt die meiste Unterstützung brauchen. Aktuell steht der stationäre Handel aber massiv unter Druck. Die Wettbewerbsverzerrung, die wir dieser Tage erleben, bedroht viele familiär geführte Betriebe in ihrer Existenz!


Es ist nicht einzusehen, dass das Sortiment der geschlossenen Geschäfte von manchen Handelsriesen während des Lockdowns weiterhin verkauft wird.

Fairness in der Wirtschaft ist jetzt ein Gebot der Stunde, es ist aber auch der Konsument gefragt, die regionale Wirtschaft zu unterstützen: Viele Händler bieten die kontaktlose Zustellung bestellter Ware an, und mit der Plattform „Regional einkaufen“ auf wko.at/noe/regionaleinkaufen werden sowohl unsere Unternehmen, als auch die Konsumenten unterstützt. Warten wir mit dem Kauf der Weihnachtsgeschenke, bis die Händler wieder aufsperren dürfen oder kaufen wir die Geschenke bei einem der regionalen Online-Shops aus Niederösterreich!

Ich bin mir sicher, dass man mit Fairness und Augenmaß zu vernünftigen Lösungen kommen kann.

Foto (c) Tanja Wagner: Bezirksstellenobmann Gottfried Pilz (Bezirk Amstetten)

Wirtschaftskammer Bezirk Amstetten


Leopold Maderthaner-Platz 1,
3300 Amstetten