DO
15.10

Amstetten | Birnenwein Pyrus präsentiert


10 Mostkelter aus den Regionen Mostviertel (NÖ) und Traunviertel (OÖ) stellen einen völlig neuen Most-Stil vor. In Zusammenarbeit mit der LEADER-Region Tourismusverband Moststraße und der HBLA für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg wurde „Pyrus“ entwickelt. Im Stadthotel Gürtler wurde ein komplexer Birnenwein, kraftvoll und holzfassgelagert präsentiert, der auch ein spannender Speisenbegleiter ist.


„Am Anfang stand der Wunsch, das Image des Mostes aufzuwerten und dabei auf das Know?How moderner Kellertechnik im Weinbau zurückzugreifen“, erklärt Obfrau vom Tourismusverband Moststraße Michaela Hinterholzer. Gleichzeitig sollte aber auch der Geschmack der Birne als kulinarische DNA der beiden Regionen im Vordergrund stehen. Über einen Zeitraum von vier Jahren wurde gemeinsam mit den Experten aus Klosterneuburg experimentiert und verkostet: Gärversuche im Stahltank und mit unterschiedlichen Hefen, Lagerung in Fässern aus Mostviertler Eiche, aber mit verschiedenen Toastings. Im Lauf der Zeit kristallisierte sich durch Verkostungen und im Dialog mit den Produzenten ein klarer Stil heraus.

Was dabei herauskam ist ein extravaganter und hochwertiger Birnenwein, der durch tiefgründige Substanz und Komplexität überzeugt. „Die kristallklaren Fruchtnoten der Birne sind fein verwoben mit zarten Röstaromen, die der Lagerung im Barrique zu verdanken sind“, erklärt Produzent Peter Haselberger aus St. Valentin (NÖ). Dieser Ausbau im Eichenfass führt aber auch dazu, dass der Pyrus hohes Reifepotential hat. Ein paar Jahre im Keller und er wird an Harmonie und Komplexität noch einmal zulegen.

Die Moststraße unterstützte das Projekt bereits von Beginn an. „Als Tourismusverband ist es uns ein großes Anliegen unsere Kulturlandschaft zu erhalten und Produktinnovationen zu fördern“, erklärt LEADER-Managerin Maria Ettlinger. So entstand eine Zusammenarbeit mit Mostviertler als auch Traunviertler Most-ProduzentInnen. „Ein grenzübergreifendes Most?Projekt in derartiger Form gab es überhaupt noch nie. Gegenseitiger Austausch hilft uns, uns gemeinsam weiterzuentwickeln“, ist Karin Maleninsky, Produzentin aus Enns (OÖ), stolz über die Zusammenarbeit und dankbar zugleich.

Pyrus ist übrigens der botanische Name der Birne. Womit auch klar festgelegt ist, was die Grundlage der neuen Moste ist. Und nachdem jede einzelne Pyrus-Abfüllung so individuell ist, wie die Mostproduzenten, die sie keltern, finden wir in den Pyrus-Mosten eine breite und beeindruckende Sortenvielfalt. Von der Grünen Pichlbirne hin zu Dorsch-, Speck- und Landlbirn. Das freut auch Projektleiter Mathias Weis: „Jeder Kelter produziert seinen individuellen Pyrus. Das Besondere daran ist der innovative Herstellungsprozess und die Lagerung im Eichenfass. Das sind die verbindenden und einzigartigen Elemente der neuen Marke Pyrus.“

Im kulinarischen Gefüge positioniert sich der Pyrus Birnenwein Reserve als gefälliger Begleiter zu kraftvollem Wildbret und zur klassischen österreichischen Rindfleischküche. Aber auch als Apéro oder später, beim reifen Käse, spielt der Pyrus seine Stärken aus.

Erhältlich ist der Pyrus derzeit bei den jeweiligen ProduzentInnen Ab Hof in Niederösterreich und Oberösterreich, zu finden unter www.pyrus.at und bald auch bei ausgewählten Spitzengastronomen in der Region und darüber hinaus.

Foto (c) Moststraße, v.l.n.r.: Projektleiter Mathias Weis, Obfrau Michaela Hinterholzer, Sensorischer Berater Jürgen Schmücking, Pyrus-Produzentin Karin Maleninsky, Pyrus-Produzent Peter Haselberger u. Geschäftsführerin Maria Ettlinger
 

Moststraße - Mostviertel


Mostviertelplatz 1/1/4,
3362 Oed-Öhling