MO
05.10

Ybbstal | Bergrettung trotz Corona einsatzfähig halten


Herbstübung der Waidhofner und Amstettner Bergretter am Schnabelberg.


Gerade noch rechtzeitig vor noch größeren Coronarestriktionen wurde eine Herbstübung der beiden Ortsstellen Waidhofen/Ybbs und Amstetten durchgeführt. Unter der Federführung von Gebietsleiter Rainer Prager und Matthias Prem (beide Ortsstelle Waidhofen) wurde ein Hygiene-Konzept ausgearbeitet, sodass alle von der Landesleitung aufgestellten Schutzmaßnahmen Beachtung fanden, Arbeiten in Kleingruppen, mit verschiedenen Aufgaben wie Erste Hilfe, Knotenkunde, Karte, Kompass sowie Funk.

Am 19. September 2020 trafen sich um 10:00 Uhr bei strahlendem Herbstwetter die Bergretter in Waidhofen beim Depot im Rot-Kreuzhaus im Freien. An Ort und Stelle wurden diese in fünf Kleingruppen eingeteilt, ihnen Landkarten übergeben, auf denen ihr Ausgangspunkt eingetragen wurde und darüber hinaus erhielten alle gleichzeitig ihre Aufgabenstellungen, die alle ihr Bergretterwissen umfassten. An folgenden Plätzen in Waidhofen und Umgebung wurden sie quasi „ausgesetzt“ - Ortmühle, Wiesberg, Forsteralm, Kreuzgrub und an der Kote 388 (im Ybbstal in Richtung Opponitz). Sie hatten ca. 5 Stunden Zeit, um den Weg zur Schnabelberghütte mittels Karte zu finden und zu gehen sowie die ihnen gestellten Aufgaben zu lösen. Anweisungen bekamen sie immer wieder per Funk übermittelt.

Die verschiedenen Gruppen arbeiteten sich durch das Einsatzgebiet vor, bis zur Schnabelberghütte. „Alle schafften zeitgerecht das vorgegebene Ziel. Es ist besonders wichtig die Truppe einsatzfähig zu halten. Nämlich eins ist sicher, der nächste Einsatz kommt bestimmt!“, so der Gebietsleiter der Bergrettung NÖ West Rainer Prager.   

Weitere Infos unter www.bergrettung-nw.at.   

Fotos (c) ÖBRD NÖ/W