FR
23.03

St. Pölten | Digitalisierungskompetenz an der HTL Waidhofen


Eine Fachjury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik verlieh der HTL Waidhofen den 1. Preis beim Smart Engineering Award der FH St. Pölten. Am "Open Day" der Fachhochschule St. Pölten erhielten die HTL-Absolventen Martin Datzberger, Kollmitzberg, und Michael Kendler, Blindenmarkt, für ihr Projekt "Chess Robot - Entwicklung und Programmierung eines autonomen Schachroboters" den 1. Preis des Smart Engineering Awards.


Die besten Arbeiten aus dem Bereich "Produktion der Zukunft" wurden ausgewählt und die Diplomarbeit der Automatisierungstechniker der HTL Waidhofen führte mit € 1.000,- Preisgeld die drei Siegerprojekte an. Der 2. Platz (€ 500,-) ging an die HTBL Hollabrunn und der 3. Platz (€ 300,-) wurde der HTL Rennweg zugesprochen.

Das Siegerprojekt „Chess Robot“ wurde von DI Othmar Pöschl betreut und beschäftigte sich mit den Möglichkeiten der Robotertechnologie. Die beiden Automatisierer Martin Datzberger und Michael Kendler nutzten einen entsprechend programmierten Industrieroboter und ein intelligentes Kamerasystem. Das Schachbrett besteht aus transparentem Glas, die Schachfiguren sind an der Unterseite gekennzeichnet und der Roboter kommuniziert mit einem PC mit Schachsoftware.

Die Schulgemeinschaft der HTL freut sich über den Erfolg im Bereich "Smart Engineering" und wünscht den Absolventen weiterhin viel Erfolg!

Foto (z.V.g.): Martin Datzberger und Michael Kendler mit ihrem Chess-Robot.

 

HTL Waidhofen/Ybbs


Im Vogelsang 8,
3340 Waidhofen/Ybbs