MI
08.07

Österreich | Kolbentrophy - Rätselrallye 2020


"Abenteuer, Rätsel lösen und viel Spaß für Jedermann" so lautet das Motto von Initiator Mario Schlemmer, der von 3. bis 5. September 72 Rätsel in 72 Stunden auf 720 km verspricht. Leistbares Vergnügen, Kennenlernen von Regionen, in die man sonst nicht käme, Spaß am Teamwork, gemeinsam Rätsel lösen und das alles für einen oder mehrere gute Zwecke – all dies wird auch in diesem Jahr wieder die Kolbentrophy ausmachen.


Nachdem im Vorjahr Osteuropa im Zentrum stand, möchte man heuer in Österreich drei tolle Tage gemeinsam verbringen, und eine „Schnitzeljagd“ der besonderen Art anbieten, die auch den einen oder anderen „lost place“ natürlich miteinschließt.

Gestartet wird am 3. September vormittags in Amstetten, um gemeinsam gen Süden via Ennstal, nach Velden aufzubrechen. Bereits am ersten Tag tun sich auf der Strecke einige Highlights auf, werden doch im Laufe des Tages einerseits die Alpen zu überqueren sein, und andererseits bei zahlreichen Stationen Rätsel und Aufgaben von den TeilnehmerInnenn zu lösen sein.

Die teilnehmenden Teams bestehen aus zwei bis vier Personen, welche in motorischer Hinsicht keinerlei Einschränkungen unterliegen; sohin sind also auch neben Autofahrern  „Biker“ genauso zur Teilnahme aufgerufen.

Tag zwei führt den Rätseltross von Kärnten über die Steiermark ins Burgenland zum Etappenziel nach Mörbisch. Am letzten Tag gilt es die geringsten Kilometer zurückzulegen, ist doch das Ziel das „Maximahl“ in Ybbs an der Donau.

Groß ist die Freude bei den Veranstaltern über die bereits eingelangten Anmeldungen: die Teilnehmer - darunter auch zwei Damenteams - kommen aus dem südlichen Waldviertel, aus Ybbs, Blindenmarkt, Amstetten und aus dem Erlauftal.

Klarerweise bekommen alle Starter Kleber für ihre Fahrzeuge, ein „Road-/Rätselbook“ sowie Teilnehmershirts. Die Kosten für ein 2-er Team belaufen sich auf € 160,-. Da die Teilnehmerzahl aus administrativen Gründen beschränkt ist, gilt "first come, first serve"! Der Anmeldeschluss ist der 15. August 2020.

Als Projektleiter der Kolbentrophy fungiert Mario Schlemmer aus Ybbs, der neben der Kolbentrophy im Vorjahr sich auch für die Rätselrallyes in Amstetten, am Beginn des Jahrtausends (gemeinsam mit Bernd Dapprich & Didi Rath), verantwortlich zeichnete. Als sein „Co“ fungiert wiederum Günther Lembacher aus Leiben. Ob Jet-Ski-EM, Wipfelbeisser oder Motorsport auf zwei oder vier Rädern, kann auch er auf umfangreiche Eventerfahrung zurückgreifen. Die „corporate identity“, also sämtliche Grafiken stellt die Ybbser Werbeagentur mediaStyle in Person von Gerald Gierer bei. Die Website verantwortet wiederum Thomas Nenning. Dieser war schon vor knapp eineinhalb Jahrzehnten diesbezüglich mit Reinhard Lembacher vernetzt, der sich nicht nur den Videos, sondern auch der Pressearbeit und der Social-Media-Betreuung widmen wird. Danken darf man aber auch vielen weiteren Personen im Umfeld, die zum Gelingen der Kolbentrophy beitragen.

Weitere Infos unter www.kolbentrophy.at sowie im Facebook und auf Instagram.