MO
12.03

Niederösterreich | Ulrike Königsberger-Ludwig wird neue NÖ Landesrätin


Die Amstettner Vizebürgermeisterin und Kulturstadträtin , SPÖ-Bezirksparteivorsitzende und stv. NÖ Landesparteivorsitzende wird nun Landesrätin in Niederösterreich. Sie hat verschiedene weitere Funktionen inne und engagiert sich u.a. in der Volkshilfe, bei den Kinderfreunden sowie den SPÖ-Frauen. Die Funktion der Bundessprecherin für Menschen mit Behinderung sowie die Ämter in der Amstettner Stadtregierung fallen dann weg. Sie war übrigens seit 2002 im Nationalrat. Im Nationalrat folgt ihr voraussichtlich Renate Gruber.


Die ehemalige ORF Chefredakteurin Christiane Teschl wird Landesrätin für Familie, Soziales, Bildung und Jugend. Der ehemalige österreichische Botschafter in London Martin Eichtinger wird Landesrat für Wohnen, Arbeitsmarkt und europäische Regionalpolitik.

Der bisherige Landesrat Karl Wilfing wird Erster Landtagspräsident und folgt Hans Penz nach. Zweiter Landtagspräsident bleibt Gerhard Karner und dritte Landtagspräsidentin wird Karin Renner. Innerhalb des ÖVP-Regierungsteams bleiben Stephan Pernkopf (Landwirtschaft) als Landeshauptfrau-Stellvertreter sowie Petra Bohuslav (Wirtschaft) und Ludwig Schleritzko (Finanzen).

Neben Landeshauptfrau-Stv. Franz Schnabl bekommt Ulrike Königsberger-Ludwig das zweite Landesrats-Mandat auf Seiten der SPÖ - ihre Agenden sind Gesundheit (Prävention), soziale Verwaltung (soziale Einrichtungen wie u.a. Frauenhäuser, etc.), Kinder- und Jugendwohlfahrt, Gleichstellung und Gleichbehandlung sowie Rettungswesen - für die FPÖ kommt Gottfried Waldhäusl. Die Wahl bzw. Ernennung soll am 22. März erfolgen.

Klubobmann bei der SPÖ wird Reinhard Hundsmüller, bei der FPÖ Martin Huber und bei der ÖVP bleibt es voraussichtlich Klaus Schneeberger. Barbara Schwarz und Tillmann Fuchs scheiden somit aus.