FR
24.04

Amstetten | Hochzeit in Coronazeiten - das Standesamt hilft


Der Wonnemonat Mai steht vor der Tür, dennoch wird der Mai heuer aufgrund der aktuellen Coronakrise kein Wonnemonat werden.


Saison ist bei den Hochzeiten aus der Erfahrung von Mai bis September - sozusagen die Traumzeit für die Traumhochzeit, weiß Friedrich Bühringer, BA, Leiter für Personenstandswesen, der Stadtgemeinde Amstetten.

„Der vielzitierte „schönste Tag im Leben eines Menschen“ soll ja auch in Krisenzeiten der schönste Tag bleiben, deshalb ist es nur verständlich, dass wir eine Vielzahl an Telefonaten bezüglich Verschiebung von Terminen, allgemeinen Fragen etc. beantworten“, so Bühringer, wobei die Anfragen sowohl generelle Corona-Schutzmaßnahmen betreffen oder ob eine Verschiebung sinnvoll, möglich oder anzuraten ist.

Die meisten Brautpaare haben aus nachvollziehbaren Gründen auch keine große Freude, bei einer feierlichen Hochzeit eine Mund-Nasen-Schutz Maske zu tragen. Darf das Brautpaar zum Kuss die MNS-Maske abnehmen? Dass und weitere Themen beschäftigen viele die heuer heiraten wollen oder schon einen Hochzeitstermin haben.

„Beim Standesamt Amstetten werden bzw. wurden die meisten bereits terminisierten Hochzeiten auf Spätsommer/Herbst und in vielen Fällen auf das gleiche Monat im Jahr 2021 verschoben“, erklärt Bühringer, der darauf hinweist, dass das Standesamt Amstetten natürlich auch weiterhin sehr gerne telefonisch bzw. per Email und hoffentlich in absehbarer Zeit auch wieder persönlich für die Anliegen ihrer Kunden zur Verfügung steht.

„Wie sich die Beschränkungen der Teilnehmer in nächster Zeit noch ändert, ist nicht vorherzusehen“, so Bgm. Haberhauer, der die Verunsicherung der Brautpaare gut versteht. „Unsere Standesbeamte sind aber gerne bereit, mit jedem Brautpaar nach der für sie besten Lösung zu suchen“.

Foto (c) Gerhard Streißlberger
 

Amstetten Stadtgemeinde


Rathausstraße 1,
3300 Amstetten