DO
13.06

Wien | 3. Platz beim Bundesfinale Jugend Innovativ


Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort sowie das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung zeichneten am 6.6.2019 in der Aula der Wissenschaften in Wien die Siegerinnen- und Sieger-Teams des größten österreichischen Schulwettbewerbes „Jugend Innovativ“ aus. Der Wettbewerb rückt die Spitzenleistungen junger Talente ins Rampenlicht und würdigt deren innovative Leistungen. 1475 SchülerInnen stellten mit 438 Projekten ihr enormes Innovationpotential unter Beweis.


Beim Bundesfinale in Wien traten die 34 besten Teams an und präsentierten ihre kreativen Entwicklungen im Rahmen einer Ausstellung vor einer hochkarätigen Jury der Öffentlichkeit. Mit dabei waren Manuel Benesch und Florian Langsenlehner von der HTL Waidhofen an der Ybbs. Mit ihrem Projekt „WEAR - Werkstättenunterricht mit Augmented Reality“ belegten die beiden Automatisierungstechniker in der Kategorie Digital Education den ausgezeichneten 3. Platz.

Sie durften sich über viel Lob von der Jury und einen Siegercheck von € 1.000,- freuen. Der Begriff Augmented Reality (AR) bedeutet übersetzt „erweiterte Realität“ und beschreibt grob vereinfacht das Zusammenspiel von realer und digitaler Welt. Diese neue Technologie machten sich die beiden Schüler zunutze und entwickelten eine AR-App, welche in Zukunft HTL-SchülerInnen via Tablet im Werkstättenunterricht zur Verfügung gestellt wird. Durch diese App ist die gesamte Bauanleitung für einer Schraubstock digital hinterlegt, und so können die Werkenden selbstständig arbeiten und bauen. Den Jungtechnikern ist es mit diesem Projekt eindrucksvoll gelungen, den Maschinenbau mit der Digitalisierung zu verknüpfen. 

Foto (c) Vogus: Manuel Benesch und Florian Langsenlehner

HTL Waidhofen/Ybbs


Im Vogelsang 8,
3340 Waidhofen/Ybbs