MI
17.04

Wien | Achtungserfolg für Projekt "Bunte Frauen"


Am 10. April 2019 wurden im WUK im Rahmen der Eröffnungsgala der Integrationswochen die diesjährigen „MigAwards 2019“ vergeben. Aus den Kategorien „Projekt des Jahres“, „Persönlichkeit des Jahres“, „Bildung und Soziales“, „Wirtschaft und Arbeit“, „Medien“, „Bundesländer“ und „Sackgasse 2019“ traf eine Fachjury bereits im März eine Vorentscheidung.


In der Kategorie „Bundesländer“ wurde das Projekt der „Bunten Frauen“ der Stadtgemeinde Amstetten für den MigAwards 2019 nominiert. „Auch wenn es zu guter Letzt nicht für eine Auszeichnung reichte, ist die Nominierung bereits ein Erfolg“, so Kulturstadträtin Elisabeth Asanger BA, waren doch insgesamt 22 Projekte österreichweit eingereicht worden. „Das gute Abschneiden unterstreicht die gute Arbeit, die im Bereich der Integration bereits geleistet wurde“, so Gemeinderätin Regina Öllinger, die sich gemeinsam mit Stadträtin Asanger bei all jenen bedankt, die für das Amstettner Projekt gevotet haben. „Wir wollen uns aber auch bei allen bedanken, die uns bei unserer Arbeit in der Integrationsplattform unterstützen“, so die beiden Politikerinnen.

Der „MigAwards 2019“ zeichnet Projekte, Innovationen und Persönlichkeiten aus, welche die Partizipation und Integration von Menschen mit Migrationshintergrund fördern und/oder innovative Ansätze in der gesellschaftlichen Entwicklung verfolgen. Der Preis wird ausschließlich von Migranten vergeben.

Weitere Infos dazu unter https://integrationswochen.at/

Foto (c) Stadtgemeinde Amstetten, v.l.n.r.: Sevda Batmaz (Migrationsbeauftragte der Stadtgemeinde Amstetten), Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Gemeinderätin Regina Öllinger, Dino Schosche (CEO Alpha Plus GMBH), Eser Akbaba (ORF), Stadträtin Elisabeth Asanger BA

 

Amstetten Stadtgemeinde


Rathausstraße 1,
3300 Amstetten