DI
19.03

Waidhofen/Ybbs | Blick zurück nach vorn


Waidhofen blickt auf eine bewegte und bewegende Geschichte zurück - im heurigen Jahr gibt es einen Grund zu feiern: Die Verleihung des eigenen Stadtrechtes jährt sich zum 150. Mal. Aus diesem Grund stellten 10 namhafte Waidhofner Autoren, unter der Koordination von Magistratsdirektor Christian Schneider, ein Buch zusammen. Das Konzept dazu verfasste Matthias Settele. Eine der Hauptverantwortlichen war Musealvereinsobfrau Maria Gumpinger, die auch das Lektorat übernahm. Weitere Autoren sind Paul Stepanek, Wolfgang Sobotka, Franz Hofleitner (leider im Juli dieses Jahres verstorben), Ernst Beneder, Herbert Döller und Inge Janda.


Bei der Präsentation am 14. März bedankte sich Bürgermeister Werner Krammer sehr herzlich bei allen Mitwirkenden. Anschließend stellte Stadtarchivarin und Bibliothekarin Eva Zankl drei Autoren Fragen zum Buch: Matthias Settele, Maria Gumpinger und Walter Zambal. Der Bogen spannte sich dabei von der Ära Plenkers bis hin zu Eingemeindung über die jüngsten Stadtentwicklungen. Walter Zambal erzählte über seinen Beitrag über die NS-Zeit.

Im Anschluss an das Autoreninterview stellte Kurier-NÖ-Chefredakteur Martin Gebhart die Fragen auf dem Podium. Bürgermeister Werner Krammer, Architekt Ernst Beneder, die Kuratorin des KinderUNIversums Gudrun Schindler-Rainbauer sowie Unternehmerin Viktoria Kickinger diskutierten über und rund um die Stadt der Zukunft. Ernst Beneder sprach über den „Stadtraum in seiner geglückten Maßstäblichkeit“ und erzählte über die vergangenen Stadtentwicklungen, die nun mit dem Stadtprojekt 2.0_17 in die Zukunft geführt werden. Dabei spielt der Grünraum eine große Rolle, der in allen zukünftigen Entwicklungen mitgedacht werden soll. „Wir sind mitten in der Stadt aber wohnen trotzdem in der Natur“, sagte Bürgermeister Werner Krammer zum Thema.

Ein Sammelsurium an Möglichkeiten ist die Stadt auch für Unternehmerin Viktoria Kickinger, die Waidhofen als emotionale Heimat bezeichnet. „Waidhofen ist eine venusische Stadt mit wunderbaren Menschen. Hier werden keine Klischees bedient“, ist die Aufsichtsrätin überzeugt.

Die gebürtige Waldviertlerin Gudrun Schindler-Rainbauer kam beruflich nach Waidhofen. Sie überzeugt unter anderem der Mix aus Tradition und Moderne und die Offenheit der Stadt. Der Abend wurde exzellent vom Klavier-Trio Waidhofen umrahmt. Im Anschluss lud Krammer zur weiteren Diskussion über die Stadt der Zukunft und zum Buffet mit regionalen Raffinessen.

Die Festschrift in Buchform beschreibt auf über 200 Seiten die Entwicklungen seit der Statutsverleihung. Erhältlich ist das Buch im Tourismusbüro der Stadt (Schlossweg 2) und in der Bücherecke Waidhofen (Unterer Stadtplatz 22). Passend zum Buch gibt es auch eine Fotoausstellung im Offenen Rathaus. Sie ist zu den Öffnungszeiten zu besichtigen.

1. Foto (z.V.g.), v.l.n.r.: Gabriele Hofleitner, Architekt Ernst Beneder, Kuratorin KinderUNIversum Gudrun Schindler-Rainbauer, Stadtarchivarin Autorin Eva Zankl, Autorin Inge Janda, Bürgermeister Werner Krammer, Grafiker Christian Stummer, Musealvereinsobfrau Maria Gumpinger, Unternehmerin Viktoria Kickinger, Magistratsdirektor Christian Schneider, hinten Autor Matthias Settele, Autor Walter Zambal, Nationalratspräsident und Autor Wolfgang Sobotka, Autor Paul Stephaek u. Kurier-NÖ-Chefredakteur Martin Gebhart.

Waidhofen/Ybbs Magistrat


Oberer Stadtplatz 28,
3340 Waidhofen/Ybbs