MI
30.01

Waidhofen/Ybbs | Von Molto Bene über Beta-Campus hin zum Zukunftscampus


Schon vor einigen Jahren rückte das Gebäude der ehemaligen Bene-Fabrik im Waidhofner Stadtteil Zell bei einigen Kommunalpolitikern, Unternehmen und Visionären ins Blickfeld. Nach einigen Studien, Analysen und Gesprächen mit Experten aus den verschiedensten Bereichen (Wirtschaft, Architektur, Bildung, Tourismus, etc.) wurde rasch das Potential erkannt. So soll bis 2022 eine Keimzelle der Zukunft geschaffen werden, welche in der Vollversion 150 jungen BewohnerInnen, 60 SchülerInnen Platz bieten und rund 50 Arbeitsplätze schaffen soll. Insgesamt ist die Rede von einer Gesamtinvestition von € 24 Mio (€ 18 Mio für den Edelrohbau, € 2 Mio für Tiefgaragen und Nebenflächen, € 4 Mio für die Innenausstattung).


Rund € 13,5 Mio davon will die Alpenland Gemeinnützige Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft (Eigentümerin der Liegenschaft) in Wohnungen investieren. € 4,5 Mio Förderung sollen von der NÖ Wirtschaftsagentur ecoplus als Förderung fließen. Die Statutarstadt Waidhofen/Ybbs und die Schulgemeinde der Polytechnischen Schulen wollen € 3 Mio aufstellen, ist doch der Neubau des Polys inkl. großzügiger Werkstätten und Labors geplant, welche auch von den CoWorkern genutzt werden sollen. Die verbleibenden € 3 Mio sollen gemeinsam mit und von Wirtschaftstreibenden der Region aufgebracht werden.

Zur Aufbringung des o.a. Eigenkapitals von € 3 Mio wird der Verein „Beta-Campus - Verein zur Errichtung und Entwicklung eines regionalen Leuchtturmprojekts zur Fachkräftesicherung“ gegründet und ein Beteiligungsmodell der Wirtschaft kreiert, welches als ordentlichen Mitglied einen Beitrag von € 30,- pro Mitarbeiter und Jahr (max. 1.000 Mitarbeiter) vorsieht. Das angestrebte Ziel sind 10.000 Mitarbeiter, also € 300.000,- pro Jahr. Dafür wurde eine Art „Währung“ geschaffen, welche in Form von Credits von den Mitgliedsbetrieben als Gegenleistung abgerufen werden kann. Die Credits sind u.a. Community-Management, Netzwerk-(Formate), Coworking-Plätze, Büroräumlichkeiten / Garagenplätze, Ausstellungsflächen, Low- und Hightech-Werkstätten, Schulungs- und Besprechungsräume, Trainings, (Kreativ-) Workshops im IdeaLab oder Eventflächen. Als a.o. Mitgliedsbeitrag kommen befristet von 2022 bis 2031 weitere € 30,- pro Mitarbeiter und Jahr dazu. Wird auch dieses Ziel erreicht, fließen weitere € 300.000,- pro Jahr, also € 3 Mio auf zehn Jahre zu, welche die Kosten für Umbau und Ausstattung stützen sollen.

Neben den regionalen Leitbetrieben wie Welser Profile, bene oder ife haben ihre Unterstützung bis dato fix zugesagt: u.a. 1a-Installateur Marcik, Expert Oberklammer, Rauchfangkehrer Engelbrechtsmüller, FALKEmedia, Seisenbacher GmbH, duomet, Worthington Industries, Stockinger Baumanagement, Das Schloss an der Eisenstrasse, HMW - Härterei Michael Welser, M.O.O.CON, Leichtfried, Bodenpersonal Aigner, IMC IT-Management & Coaching GmbH, Fuchs Metalltechnik, Hanger Holz Ybbsitz, Michael Pfleger Onlinemarketing, falcana, passion and style, porr oder Greativo.

Schon jetzt wird am Campus der Coworking Space & Garage bespielt, wo verschiedene Pakete wie Flexdesk oder Fixdesk ebenso gemietet werden können, wie ein Raum für Meetings. Infos dazu gibt's hier.  In punkto Workshop & Innovation bereits voll in Betrieb ist auch das von Bene eingerichtete IdeaLab, welches Betrieben, Institutionen und Vereinen die Möglichkeit bietet, „out of the box“ Ideen zu entwickeln. Aber auch im Bereich Community & Events hat sich schon einiges getan. Auf Initiative von Markus Felber, Geschäftsführer von Fuchs Metalltechnik) wurde ein Metaller-Stammtisch ins Leben gerufen, wo sich regelmäßig Unternehmen aus dieser Branche austauschen und vernetzen. Doch es geht Zug um Zug weiter. Thomas und Matthias Wagner, Geschäftsführer von FALKEmedia - Agentur für Werbung, Marketing und Neue Medien, installieren im Beta-Campus ein eigenes Foto- und Videostudio, welches die Mitglieder für Marketing und PR nutzen sollen. Ebenso soll in Bälde gemeinsam mit der Zukunftsakademie Mostviertel ein 3D-Drucker installiert werden. In Planung ist weiterst die Möglichkeit zu schaffen, für alle Lehrlinge der Mitgliedsbetriebe eine Gratis-Matura anzubieten.

Bürgermeister Mag. Werner Krammer dazu: „Der Beta-Campus ist das Leuchtturmprojekt im Ybbstal, wenn es um das Thema Facharbeitermangel geht. Hier ziehen Politik und Wirtschaft an einem Strang. Gemeinsam betreiben wir Standortentwicklung in wirtschaftlicher Hinsicht. Der Beta-Campus soll ein Motor für die gesamte Region sein. Ein Ort, der Unternehmen, Schulen sowie Start-Ups vernetzt und konkrete Antworten auf die Herausforderungen ländlicher Räume gibt. Junge Menschen sollen dort vom Kindergartenalter an für Innovation und Technik begeistert werden. Das geschieht durch Workshops und interaktive Ausstellungen. Die Polytechnische Schule Waidhofen wird hier künftig ihren Standort haben, junge Menschen werden so mit den Betrieben der Region zusammengebracht. Rund um den Makerspace mit 3D-Drucker, Werkstätten und Labor soll eine große Community entstehen.

Ergänzt durch Coworking-Spaces bieten sich im Beta-Campus vor allem für Start-Ups optimale Möglichkeiten zum mobilen und flexiblen Arbeiten. Ein Idealab für kreative Prozesse steht ebenso zur Verfügung wie ein großer Besprechungsraum. Derzeit haben wir unser Gründerzentrum mit dem RIZ mitten in der Stadt, das sich aber auch im Beta-Campus weiterentwickeln soll. Schließlich wird der Beta-Campus ein Ort, an dem innovative Start-Ups mit unseren etablierten Unternehmen zusammentreffen können.“

Mag. Ing. Thomas Welser vereint gleich mehrere Netzwerke in einer Person: Paradeunternehmer der Region und Geschäftsführer der Welser Profile GmbH und seit 1.1.2019 Vorsitzender der Konzernholding, Mitglied in der WKO im Fachverband der metalltechnischen Industrie, Landesobmann-Stv. Wirtschaftsbund NÖ, Obmann-Stv. der Zukunftsakademie Mostviertel, Mitglied des Präsidiums der Plattform für Innovation, engagiert in der Industriellenvereinigung NÖ und Wunschkandidat für die Obmannschaft im Verein Beta-Campus. Er erwartet sich in den nächsten Jahren vor allem ein starkes Miteinander, um sämtliche sich bietende Möglichkeiten optimal zu nutzen und gemeinsam diese Herausforderungen zu bewältigen. Darüber hinaus engagiert er sich auch deshalb im Beta-Campus, weil: „Lokale Vernetzung zu Bildungseinrichtungen, Politik, Unternehmen und vor allem zu jungen Menschen, die wir gemeinsam für Technik und Unternehmertum begeistern möchten. So können wir gemeinsam etwas gegen den Fachkräftemangel tun, denn hier gilt vor allem „More of Talents“ anstatt „War of Talents“!

Der weitere Fahrplan ist:
1. Februar 2019 - Konstituierende Sitzung des Vereins Beta Campus
März 2019 - Jurysitzung, Wettbewerbsergebnis des Architekturwettbewerbs
Start der Detailplanung
2020 - Baubeginn
2022 - Fertigstellung und Eröffnung

Weitere Infos unter www.beta-campus.at
Für das Projektmanagement verantwortlich ist Markus Reinprecht MSc.

Foto Beta-Campus (c) Stadt Waidhofen/Ybbs

Didi Rath

Waidhofen/Ybbs Magistrat


Oberer Stadtplatz 28,
3340 Waidhofen/Ybbs