DO
13.12

Amstetten | Mr. Mostiman Bernhard Keller startet Finishline Team 0.19


2019 feiert der Sparkassen Mostiman Triathlon am 20. Juli in Wallsee sein 10-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass startet der Gründer und Hauptorganisator, Trainer, „ko:dsch“ und Obmann des RATS Amstetten Schwimm- und Triathlonvereins nach den Erfolgen von 2011 bis 2014 neuerlich ein Finishline Team. Für 5 Damen und 5 Herren, die bis dato eher unsportlich waren und Mut für Neues mitbringen, startet eine sportliche Herausforderung. Sie werden 6 Monate lang von Cheftrainer Bernhard Keller und einem professionellen Team betreut und in den Disziplinen Schwimmen - 1,5 km, Radfahren - 38 km und Laufen - 10 Kilometer, also auf die olympische Distanz, vorbereitet und begleitet.


Keller weiterst dazu: „Ein wenig Übergewicht ist kein Problem, selbst Raucher können sich melden, wichtig ist jedoch der Wille, durch konsequentes Training und der Überwindung des inneren Schweinehunds zum einen den Lebensstil anzupassen und zum anderen natürlich den Jubiläums-Mostiman zu finishen.“ Ebenso sollten die TeilnehmerInnen keinesfalls foto- bzw. videoscheu sein, wird doch dieses Projekt neben mostropolis.at auch vom M4 Mostviertelfernsehen und der NÖN medial begleitet.

Somit ist dieses Projekt auch für Unternehmen spannend, stehen doch die Partner und Sponsoren selbst auch im medialen Rampenlicht. Die Berichterstattung beschränkt sich nicht nur auf Trainingseinheiten, sondern die AthletInnen werden auch am Arbeitsplatz oder bei gesellschaftlichen Anlässen, interviewt, fotografiert oder gefilmt. Durch die finanzielle Unterstützung starker Partner, beträgt der Selbstkostenbeitrag für die Finishliner lediglich € 250,- sowie entsprechende eigene Sportausrüstung, also Schwimm- und Laufkleidung, ein Rennrad sowie einen Pulsmesser. Ein gemeinsames Outfit zur besseren Wiedererkennung sowie das Startgeld für den Mostiman sind ebenfalls inkludiert. Natürlich können sich auch noch Firmen melden, denen die betriebliche Gesundheitsvorsorge am Herzen liegt und die eventuell selbst eine/n Teilnehmer/in aus den eigenen Reihen nominieren und unterstützen wollen. Teambildung innerhalb der Firma und mediale Aufmerksamkeit sind dabei garantiert.

Ein weiteres Highlight des neuen Projekts, ist die Re-Aktivierung bisheriger Finishliner. 2011 waren dies Beate Hochstrasser, Iris Dangl, Alex Lurger, Sigrid Hagen, Werner Aschauer, Franz Obergruber, Maximilian Wirth, Reinhard Lembacher, Mario Wagner und Reinhard Gruber. 2012 waren dies Tamara Gleich, Jutta Riegler, Brigitte Andreas, Doris (Ahmad) Pattera, Frank Niemann, Ansgar Löhner, Richard Palmetzhofer, Heinrich Lenz, Christoph Offenthaler und Christian Pirringer. 2013 waren dies Matthias Naderer, Christian Andreas, Petra Ebenhöh, Rainer Graf, Sabine Pihringer, Sandra Krenmayr, Richard Unterberger, Peter Fehringer, Sabine Pfleger-Mühlböck und Katharina Kaufmann. 2014 waren dies Katrin Leichtfried, Christa Fuchs, Claudia Winter, Madeleine Winter, Irene Höbarth, Maria Neuninger, Dieter Grim, Bernd Krinner, Alexander Lichtenberger, Mario Schlemmer und Christoph Reiter.

Für ein Revival 2019 trainieren u.a. Werner Aschauer, Sabine Pihringer, Katrin Leichtfried, Bernd Krinner und Brigitte Andreas. Letztere im O-Ton darüber, wie die Teilnahme am Finishline Team ihr Leben veränderte: „Nach sportlichen Aktivitäten sich gut zu fühlen und Energie für den Alltag getankt zu haben, verschaffen mir seit der Teilnahme am Finishline Team ein hohes Maß an Lebensqualität. Neben den sportlichen Erfolgen "vom Mostiman zum Ironman Hawaii" brachte es mir auch eine persönliche Weiterentwicklung.“
Reinhard Lembacher: „Die Teilnahme am Finishline Team 0.11 war für mich ein einschneidendes Erlebnis. In der Rolle als mit Abstand schwerstes Teammitglied, durfte ich dank vieler Trainingsstunden knapp 20 kg ablegen, und ob meines Jobs, das Laufpensum quer durch Europa abarbeiten. Das Schwimmen war meine „Achillesferse“ was bei jedem Bewerb im Vorfeld, und auch dem finalen Mostiman hieß, dass ich beim Umstieg aufs Rad immer schon völlig kaputt war. Gefinisht wurde trotzdem immer irgendwie und das Training war dermaßen nachhaltig, dass es mich noch in sehr fortgeschrittenem Alter dazu befähigte, mich beim American Football jahrelang mit teils halb so alten Gegnern, zu messen. Auch beruflich führte mich das Projekt wieder ins Mostviertel zurück, was bis dato so blieb!“
Sigrid Hagen: „Ich bin wirklich froh, beim Finishline Team 0.11 dabei gewesen zu sein. Ich habe in einer Gruppe von Gleichgesinnten unter professioneller Anleitung, auf körperlicher Ebene meinen inneren Schweinehund überwunden. Obwohl ich mir heute nicht mehr vorstellen könnte, mir diese Strapaze nochmals an zu tun, war es eine schöne Erfahrung. Ich wünsche dem Team 0.19 viel Erfolg.“

Christian Andreas: "Ich war im Finishline Team 0.13 mit den lässigsten Mitstreitern die man sich vorstellen kann! Es war eine super lustige Zeit mit etwas "viel" Sport. Seither bin ich süchtig nach Bewegung und nicht mehr süchtig nach trinken und rauchen, aber natürlich noch nach spaß und sex ( ohne Alkohol)."
Die Bewerbungsfrist für die SportlerInnen läuft bis 3. Jänner 2019. Weitere Infos unter www.mostiman.at bzw. hier im Facebook.