DI
14.08

Amstetten | Zarl-Haus - Vom Greißler zum barrierefreien Wohnen


Bereits im Vorjahr wurde das Kaufhaus Zarl in der Linzer Straße 9 abgerissen. Zuvor stand Hermine Zarl bis 2016 62 Jahre täglich im Geschäft und bot so manch Ausgefallenes an: denn egal ob offene Schokobananen, Rexgummi für Einmachgläser, Feuerwerkskörper, Pflanzensamen oder Faschingsmasken, beim Zarl gab es fast alles (noch), was es wo anders schon längst nicht mehr gab, so als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Seit Monaten stach den AmstettnerInnen die offene Baugrube im Kreisverkehr ins Auge, doch nun wird es ernst. Eine Wohnhausanlage mit 14 barrierefreien Wohnungen, ein rd. 60 m2 großes Geschäftslokal mit Tiefgarage und Lift sowie ein Kinderspielplatz wird errichtet.


Baubeginn ist noch heuer im September, die voraussichtliche Fertigstellung ist im November 2019. Die Besonderheit ist die Energieeffizienz: gespeist wird die Anlage mit einer Wärmepumpenanlage mit Tiefensonden, das Wohnraumlüftungssystem mit Wärmerückgewinnung und eine Fußbodenheizung, die einerseits heizt, aber auch kühlt, sorgen für ein angenehmes Raumklima.

Im Erdgeschoss befinden sich 3 Wohnungen (130 m2 / 143 m2 / 136 m2) mit Eigengärten von rd. 50 bis 75 m2. Im 1. Obergeschoss gibt’s 5 Wohnungen (101 m2 / 66 m2 / 68 m2 / 66 m2 / 108 m2) und im 2. und 3. Obergeschoss gibt’s 1 Wohnung mit 43 m2 sowie 5 Maisonetten (147 m2 / 130 m2 / 142 m2 / 140 m2 / 147 m2). Die meisten Wohnungen in den Obergeschossen verfügen über Terrassen. Jede Wohnung verfügt über ein eigenes Kellerabteil.

Die Firma Greibich (Gas - Wasser - Heizung - Brunnenbau) ist bemüht, die Ausführungsarbeiten überwiegend mit regionalen Unternehmen durchzuführen, wie z.B. die Erdbauarbeiten mit Riedler Kies und Bau sowie die Baumeisterarbeiten mit Jungwirth Hoch- und Tiefbau.

Die Vermittlung und spätere Hausverwaltung erfolgt über Immobilia Obergruber. Interessenten können sich schon jetzt unter office@immobilia.net melden.